Projekte 2005

Land in Sicht
Heiter, freches Musical von Martin Winklbauer
Musik: Josef Mayer
Ausführende: Landvolktheater Halsbach, Musikschule Burgkirchen
Musikalische Leitung: Josef Mayer 
Rolle: Piratenkapitän Schwarzbart

TN_PICT7287Bildershow

Peitschender Ostwind treibt ein Unwetter nach dem anderen über das sonst so traute Halsbach.
Ein einziges Ächzen und Stöhnen, ein Heulen und Knarren geht durch den Wald.
Und als sei man in einem Traum, schiebt sich durch die alten Tannen ein riesiges Segelschiff. Die schwarze Fahne lässt keinen Zweifel zu: es sind Piraten von der übelsten Sorte, aber Gottlob nicht von der hellsten.

Sie sind im „Schwarzen Meer“ verkehrt abgebogen, die Donau aufwärts gesegelt – immer auf der Flucht vor dem Unwetter. Bei Passau in den Inn gebogen, bei Haiming in die Salzach, dann in die Alz und eben bei diesem Hochwasser den Halsbach aufwärts bis hierher.

TN_pnp_20050607„Land in Sicht“ ist zum einen ein heiteres Musical für jedes Alter, aber zum anderen ein Stück mit so manchen Zeitbezügen. 

Waldbühne Spielhof
Termine:
4./10.11./16./17./18. Juni 2005
20:30 Uhr, 16. Juni um 9:00 Schülervorstellung

Eintrittspreise
1. Platz € 20,00   ermäßigt € 15,00
2. Platz €  16,00   ermäßigt € 12,00
und Familienpreise

Dazu gibt es Fotobuch - 96 Seiten Hardcover - zum Preis von € 60.- (Lieferzeit ca. 2 Wochen)

Die Dreizehnte Stufe
TN_hc_001_2005.06.28_11_13_23
Die Geschichte vom Goldenen Rößl von Altötting
Musiktheater von Martin Winklbauer

Musik: Alois Rottenaicher
nach Motiven von F. Halevy
Gesamtleitung: Martin Winklbauer
Rolle: kgl. Hofbeamter
 

TN_Premiere_PICT8258

Bilder von der Premiere und der Generalrpobe

Als bei der Säkularisation ein kgl. Hofbeamter aus München, den Kapellschatz von Altötting einfordert, ahnt er nicht, in welche persönlichen Verwicklungen er sich begibt. Elf Kunstschätze von unglaublichem Wert sollen in München auf der „Münz“ eingeschmolzen werden – eines davon ist das besagte Goldene Rößl.
Das weltberühmte „Goldene Rößl“, Hauptwerk der Pariser Goldschmiedekunst hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Einst, im Jahre 1405 von der Französischen Königin Isabeau an ihren Gemahlen König Karl VI. geschenkt, wurde es bereits ein Jahr später als Pfand an die Wittelsbacher weitergegeben. Das Schicksal eines einzigartigen Kunstwerkes eng verwoben mit dem Schicksal der Menschen, die mit ihm in Berührung kamen.
Dieses Geschenk der Königin an ihren Gemahl Karl VI. von Frankreich, der bekanntermaßen Geisteskrank war, hat einen Makel. Die Treppen, die zum Altärchen führen, weisen eine unterschiedliche Anzahl von Stufen auf. Auf der einen Seite sind es 13 Stufen, auf der gegenüberliegenden sind es 14. Ein Fehler der Goldschmiede? Wohl kaum! Es ist eher eine Anspielung auf die Krankheit des Königs.
So stellt sich die Frage: Welche Anzahl der Stufen ist „normal“ ? Ist die 14. eine Stufe zu viel, oder „Die Dreizehnte Stufe“ eine zu wenig. Wo beginnt der Wahnsinn?
So bewegt sich das ganze Stück zwischen 13. und 14. Stufe, denn die Kulisse ist dem Kunstwerk nachempfunden und der königliche Beamte beginnt über den Wahnsinn seiner Zeit, der Säkularisation nachzudenken. Letztendlich bleibt dieses Meisterwerk der französischen Goldschmiedewerkstätten vor dem Schmelzofen verschont und der Nachwelt erhalten.

Mit diesem Musiktheater wird nicht nur das Thema Behinderung in das Blickfeld gerückt, sondern auch die Geschichte eines weithin bekannten Kunstwerkes einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

„Die Dreizehnte Stufe“ - ein Musiktheater auf hohem Niveau mit Orchester und Chor aus der Region und Solisten aus München. 

Basilikavorplatz Altötting
Termine:
24. Juni, 1./8./15. Juli 2005
20:30 Uhr

Eintrittspreise
1. Platz € 20,00    ermäßigt € 15,00
2. Platz €  16,00    ermäßigt € 12,00
und Familienpreise

Dazu gibt es Fotobuch - 96 Seiten Hardcover - zum Preis von € 60.- (Lieferzeit ca. 2 Wochen)

Operettenkonzert – „Komm mit nach Varazdin“
Eine musikalische Reise nach Ungarn
Operettenkonzert mit Chor und Solisten.

    Solisten:
    Rose Bihler Shah, Sopran
    Marja-Lena Varpio, Sopran
    Udo E. Kaiser, Tenor;
    Werner Perret, Bass

Klavier und musikalische Leitung: Alois Rottenaicher 
 
Veranstaltungsort: Theaterstadl Gallersöd 
Termin: 24. September 2005 – 20:00 Uhr

Chorleitung des Theaterchores Halsbach beim Freilichtspiel:
 
“Das schwarze Jahr”
im Vorprogramm ab 18:30 - 20:30   23.  26.  29.  30.  und   31.Juli, 
5.  und   6.  August
Pandurengesänge mit der Männerabteilung des Theaterchores
mehr Information: Waldbühne Spielhof

Kirchenkonzert der Singegemeinschaft Hölkofen
Basssolo
20. November Kirche Hörlkofen 15.3o Uhr

Mozart: Missa Brevis in D, Betulia Liberata (Bassarien)
Reinberger u. a.

24.12.05 21:00 Uhr in Wartenberg und am
25.12.05 9:00 Uhr in Walpertskirchen
Pastorale von Kempter und Transeamus - Basssolo

home  Werner Perret  der Künstler  Projekte 2018  Kontakt/Impr.

Seite Drucken

25 Mai, 2018